Reisebericht Irland - Campingplätze & Hostels

Camping in Irland? Kann das gut gehen? Trotz Regen, Wind und Wetter? Hier schildere ich euch meine Erfahrungen zu diesem Thema und berichte euch von den Campingplätzen und Hosteln bei denen ich übernachtet hab. Für mich ist der Urlaub in einem Camper immer noch die beste Möglichkeit ein Land zu bereisen. Man ist unabhängig von Fahrplänen und dem Liniennetz und kommt immer überall hin.

Viele sagen ja Irland wäre kein Campingland. Es gäbe kaum Campingplätze und die wenigen die es gibt wären meist irgendwo in der Pampa, weitab von den Städten und der Zivilisation. Das kann ich so aber nicht bestätigen, gerade dort wo viele Touristen sind gibt es auch reichlich Campingplätze. In den Städten liegen die natürlich nicht direkt im Zentrum, sondern eher etwas außerhalb, aber es gibt in der Regel gute Anbindungen ins Stadtzentrum oder kann meistens auch zu Fuss laufen. Nur in den Wicklow Mountains hab ich einen Campingplatz vermisst, in Glendalough wäre ich gerne über Nacht geblieben. Was man sich aber wirklich überlegen sollte ist, ob man in einem Land in dem es ziemlich oft regnet wirklich campen will... Gerade im Zelt stell ich mir das echt unangenehm vor, aber auch in einem Camper sammelt sich die Feuchtigkeit und irgendwann trocken die Sachen nicht mehr wirklich. Eine gute und günstige Alternative wären da die Hostels. Die gibt es wirklich überall, auch auf dem Land und an den abgelegensten Orten. Die Lage ist meist besser als die der Campingplätze. An beliebten Plätzen oder in Städten sollte man evtl. vorher reservieren, ist aber denke ich kein Muss. Bei meinem nächsten Irland Urlaub würde ich evtl. auf einen kleinen Mietwagen und Hostels umsteigen, oder einen etwas größeren Campingbus mieten der eine Standheizung und Strom hat (in dem man sich auch bei Regen bequem drinnen aufhalten kann :)


Jacobs Inn Hostel, Dublin

Im Jacobs in hab ich die erste kurze Nacht in Dublin verbracht. Da mein Flug erst spät Abends gelandet ist war ich erst gegen Mitternacht im Hostel. Aber die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt, also war das Einchecken kein Problem. Gebucht hatte ich ein Bett im 8er Schlafsaal. Da war um die Uhrzeit natürlich schon das Licht aus aber mein freies Bett hab ich trotzdem schnell gefunden, da jedes Bett eine Nummer die man beim Einchecken zugewiesen bekommt. Mein Schlafsaal hatte ein eigenes kleines Bad mit Dusche, aber es gibt zusätzlich nochmal in jeder Etage ein Bad auf dem Flur.

Ich hab hier wirklich gut geschlafen, das Bett war bequem und hat nicht gequietscht, die Bettwäsche war weich und hat frisch gerochen. Jedes Bett hat eine eigene Steckdose. Die Bäder sind nicht mehr die Neusten, waren aber sauber. Im Camping / Hostelurlaub sollte man ja generell immer FlipFlops dabei haben...

Frühstück war hier inklusive, in Irland bedeutet das es gibt Toast mit Butter und Marmelade, O-Saft und mit etwas Glück sind noch Corflakes da... aber das ist ok, wer was anderes will kann die Gästeküche benutzen die hier zur Verfügung steht. Kostenloses WiFi gibt es hier auch, hat auch ganz gut funktioniert. An der Rezeption findet man noch einen Getränkeautomaten und jede Menge Prospekte und Broschüren über Ausflüge und Touren, die kann man such gleich hier buchen. Sein Gepäck kann man nach dem Auschecken auch aufbewahren lassen falls man es nicht die ganze Zeit mit sich rumschleppen möchte, dafür gibt es große Schließfächer an die man jederzeit rankommt, man zahlt nur Pfand für den Schlüssel, aber das bekommt man ja zurück.

Das Hostel hat eine ziemlich gute Lage nur ein paar Schritte vom Busbahnhof entfernt, von hier kann man alles problemlos zu Fuss erkunden. Supermärkte, Restaurants, Pubs und alles andere gibt es direkt um die Ecke. Die Talbot Street führt vom Hostel direkt ins Stadtzentrum zur O`Connell Street mit allen großen Geschäften (ca. 10 Minuten zu Fuss). Auf der anderen Seite des Flusses findet man das Viertel Temple Bar, auch hier kommt man in 15 Minuten gut zu Fuss hin.

Gezahlt hab ich 12 € für eine Nacht im Schlafsaal, für die gute Lage ist das völlig in Ordnung.


Isaacs Hostel, Dublin

Im Isaacs Hostel hab ich meine letzte Nacht in Irland verbracht, am nächsten Tag ging der Rückflug nach Hause. Es liegt nur eine Straße entfernt vom Jacobs Inn, auch direkt neben dem Busbahnhof in einer Seitenstraße zur Talbot Street. Also auch super um die Stadt zu Fuss zu erkunden.

Der Eingangsbereich des Hostels ist wirklich schön gemacht, mit Bachsteinwänden, dicken Holzbalken und langen Tischen an denen man Essen und zusammen sitzen kann.

Mit dem Zimmer hab ich dieses mal einen Jackpot gezogen, da ich ein großen 4er Schlafsaal für mich alleine hatte und mich so richtig ausbreiten konnte! Perfekt um die ganzen Klamotten und Mitbringsel wieder in den Rucksack zu packen... Auch hier war das Bett herrlich weich und bequem, das Zimmer war ruhig und schön eingerichtet. Ein Bad (getrennt in Dusche und Toilette) teilt man sich hier mit einem anderen Zimmer. Im Erdgeschoss gibt es aber auch nochmal Toiletten falls es mal Stau gibt. Die Bäder waren alle noch recht neu oder frisch renoviert und wirklich sehr sauber. Im Keller des Hostels findet man noch weitere Aufenthaltsräume mit Leseecke, Fernseher, Billiardtisch und sogar einer Sauna! Auch Schließfächer fürs Gepäck gibt es hier, einen Schlüssel bekommt man gegen Pfand an der Rezeption. Wer seinen Mitbewohnern im Schlafsaal also nicht traut kann dort sein Gepäck (und die Kameraausrüstung) einschließen, die Schließfächer sind Videoüberwacht und jederzeit zugänglich. Nach dem Auschecken hab ich meine Sachen auch hier eingesperrt bis ich am Abend zum Flughafen gefahren bin. Es gibt hier auch kostenloses WiFi das super funktioniert hat. Am Empfang gibt es mehrere Computer die man benutzen kann. Eine voll ausgestattete Gemeinschaftsküche ist jederzeit zugänglich. Das Hostel veranstaltet auch fast täglich kostenlose Touren durch die Stadt (oder durch die Pubs) zu denen man sich einfach anmelden kann.

Das Frühstück wäre hier auch inklusive gewesen aber dazu kann ich nichts sagen da ich in einem Cafe um die Ecke nochmal ein traditionelles irisches Frühstück gegessen habe... also vegetarisch... also eigentlich so gar nicht traditionell, aber trotzdem richtig richtig lecker...

Ich kann das Isaak Hostel ohne wenn und aber weiterempfehlen, für 16 € die Nacht bekommt man hier wirklich viel für sein Geld. Das Personal ist sehr nett und freundlich, mit Fragen kann man jederzeit an die Rezeption kommen.


Bild: Camping Irland

Spaceships Campervan Rentals

Wenn man in Irland einen Camper mieten will gibt es natürlich viele verschiedene Anbieter. Aber mit das beste Angebot hab ich bei den Spaceships Campern gefunden. Hier hab ich mir einen kleinen VW Caddy für 45 € den Tag gemietet. Der Tank war bereits gefüllt und so sollte man ihn auch wieder abgeben. Versicherungen waren alle inklusive, ebenso wie die gefahrenen Kilometer. Im Mietpreis inbegriffen waren auch Bettzeug, Geschirr, ein Gaskocher mit Ersatzkartuschen, eine kleine elektrische Kühltasche für Lebensmittel, ein kleiner Klapptisch und ein Vorzelt für die Seitentür des Autos.

Im Inneren des Campers gibt es eine kleine fest montierte Aufbewahrungsbox in der sich das Geschirr und der Gaskocher befindet, man kann auch noch die Lebensmittel hier unterbringen. Ist die Box geschlossen kann man sie als Sitzfläche nutzen oder darauf kochen.

Im hinteren Teil des Autos liegen zwei dünne Matratzen. Um das Bett aufzubauen zieht man ein Metallgestell und eine Platte unter den Matratzen hervor, so dass man sie nebeneinander darauf legen kann und ein großes Bett für zwei Personen hat. Um die Fenster für die Nacht abzudunkeln gibt es passgenaue „Einsätze“ die mit Saugnäpfen an den Scheiben befestigt werden. Das Bett fand ich bequem und die Bettdecken die man mitbekommt ausreichend für irische Nächte. Eine Standheizung gibt es leider nicht.

Öffnet man die zwei Heckklappen des Campers findet man dort noch zwei weitere große Fächer um Sachen zu verstauen, z.B. das Gepäck. Der Nachteil daran ist finde ich dass man immer die Heckklappe öffnen muss um an seine Sachen zu kommen, vom Innenraum aus ist das leider nicht möglich. Bei schönen Wetter ist das ja ok, aber bei Regen schon etwas unpraktisch. Das Vorzelt für die Seitentür ist auch hier hinten verstaut. Bei schlechtem Wetter ist es sinnvoll um trocken in das Auto bzw. heraus zu kommen, allerdings muss man es halt auch im Regen auf – und abbauen und dann nass einpacken... ist hab es nur einmal aufgebaut um zu sehen wie es aussieht, mir war das zu viel Aufwand da ich ja nie länger als eine Nacht irgendwo geblieben bin. Der Aufbau ist aber nicht schwer, man muss es nur gut am Dach verschnüren. Die Seitenteile des Zelts kann man öffnen und schließen. Das Alles wird einem aber natürlich erklärt wenn man das Auto abholt.

Die elektrische Kühltasche für die Lebensmittel wird über ein Kabel mit dem Zigarettenanzünder verbunden und so betrieben. Der große Nachteil hierbei ist natürlich dass sie nur läuft wenn das Auto läuft, steht es aber den ganzen Tag in der Sonne werden die Lebensmittel doch recht warm und sind mir auch mehrmals verdorben. Außerdem geht sie finde ich ständig im Weg um wenn man sich hinten im Auto aufhält, man könnte sie zwar unter dem Vordersitz verstauen, aber da muss man sie dann auch ständig rein und raus pfriemeln. Und selbst wenn man fährt will man ja auch das Handy und die ganzen Akkus über den Anzünder laden... Ein weiteres Manko war dass man hinten im Auto nicht aufrecht sitzen kann wenn man z.B. kocht oder isst, da das Auto etwas niedrig ist. Und mit 1,70 m bin ich jetzt auch nicht allzu groß. Ich fand generell dass die Innenausstattung des Campers noch nicht ganz ausgereift war, meinen Happy Camper in Island fand ich deutlich besser und sinnvoller gestaltet.

Wenn man über die Homepage der Spaceship Camper bucht steht als Anmietort Dublin zur Auswahl. Also dachte ich das man das Auto auch wirklich in Dublin abholen kann... vielleicht nicht direkt im Zentrum aber schon innerhalb der Stadtgrenze. Der wirkliche Abholort ist aber in Navan, und das liegt über 50 km außerhalb der Stadt! Also muss man erstmal noch über eine Stunde mit dem Bus fahren, pro Fahrt hat das nochmal 22 € zusätzlich gekostet (vom Busbahnhof in Dublin fährt übrigends der Bus Nr.109 nach Navan). In Navan angekommen wird man aber von der Bushaltestelle abgeholt und zum Büro gefahren, das liegt nämlich nochmal etwas außerhalb von Navan... und die Abholung muss dann ja auch noch organisiert werden, von wegen „ich nehme den Bus um soundso viel Uhr und bin dannunddann in Navan an derundder Haltestelle und würde da gerne abgeholt werden... Bei der Buchung gab es leider keinen einzigen Hinweis das das Büro so weit außerhalb ist, bemerkt hab ich das erst als ich ein paar Tage vor Abflug gegoogelt hab wo ich eigentlich hin muss.

Ich glaube das Spaceship-Büro in „Dublin“ gibt es auch noch nicht so lange, das Büro war noch ne halbe Baustelle und generell wirkte alles noch etwas unorganisiert... Der Mitarbeiter der die Fahrzeugübergabe mit mir gemacht hat war sehr nett und hat sich bemüht... hat das aber glaub ich noch nicht allzu oft gemacht und schient mir etwas verplant.

Im Großen und Ganzen war der Camper aber schon ok, auch wenn es ein paar Dinge gab die noch verbessert werden können. Man kann damit auf jeden Fall einen schönen Urlaub verbringen, aber das nächste Mal würde ich denke ich doch bei einem anderen Anbieter buchen.


Bild: River Valley Holiday Park Redcross Irland

River Valley Holiday Park, Redcross (Wicklow)

Eigentlich wollte ich ja gerne eine Nacht in Glendalough im Wicklow Mountain National Park bleiben, aber leider gibt es da weit und breit keinen Campingplatz... Laut Straßenatlas wäre der nächste Platz in Rathdrum gewesen, aber der war leider so überfüllt das selbst für meinen kleinen Camper kein Platz mehr war. Also bin ich weiter nach Redcross gefahren, zum River Valley Holiday Park.

Dieser Platz ist wie der Name schon sagt mehr ein Holiday Park als ein Campingplatz. Das heißt, das er am Wochenende bis auf den letzten Platz belegt ist mit Großfamilien und Leuten jeden Alters die bis spät in die Nacht grillen und feiern wollen... Die Nähe zu Dublin spielt hier denke ich eine große Rolle, da viele Städter übers Wochenende wohl mal raus wollen. Im restlichen Urlaub hatte ich nie Probleme einen Platz zu bekommen.

Das Örtchen Redcross ist wenn man aus Richtung Glendalough kommt recht schwer zu finden, da es in einem Gewirr aus nicht nummerierten Straßen liegt. Ohne Handynavigation wär ich verloren gewesen... wenn man von der Autobahn M11 kommt ist es aber denke ich leichter zu finden, da die nicht weit weg ist.

Der Park selbst ist wirklich groß und unterteilt in verschiedene Bereiche. Neben einem großen Bereich für Wohnwägen und Zelte gibt es noch einen kleineren Bereich für Familien mit kleinen Kindern, bei dem ab 22 Uhr Nachtruhe gilt. Etwas abseits liegt der sogenannte „Secret Garden“, ein Bereich nur für Paare und Singels... klingt erstmal dubios, bedeutet aber einfach nur das keine Kinder erlaubt sind. Hier ist es also ruhig, ordentlich und man stolpert Nachts nicht über Fahrräder und Tretroller... Für mich war das die Rettung, da hier noch ein paar Plätze frei waren. Man kann aber auch kleine Holzhütten mit Selbstversorgung mieten.

In dem großen Hauptgebäude am Eingang des Platzes gibt es einen kleinen Kiosk und im Obergeschoss Aufenthaltsräume mit Billiard-Tischen und Steckdosen!!! Hier wird aber um 22 Uhr abgeschlossen. Freies Wlan gibt es, aber nur in der Nähe der Rezeption. Gegenüber findet man ein kleines Gehege mit Kanninchen und Meerschweinchen, es gibt auch noch einen großen Spielplatz und Minigolf. Im Ort Redcross gibt es noch mehrere Restaurants, einen Take Away und einen kleinen Supermarkt. Und da Redcross wirklich nicht groß ist liegt alles direkt neben dem Campingplatz.

Für eine Übernachtung mit Camper ohne Strom hab ich hier 26 € gezahlt. Für die Duschen zahlt man nochmal 1 € extra für 6 Minuten heißes Wasser. Man braucht dafür sogenannte Token, die man an der Rezeption oder über einen Automaten bei den Duschen erhält. Die Sanitäranlagen im Secret Garden fand ich sehr sauber aufgeräumt, in den Duschkabinen gibt es eine Sitzbank, einen Spiegel und endlich mal genug Haken. Die Duschen und Toiletten sind in einem großen Haus untergebracht, dort findet man auch einen kleinen Raum mit Abspülmöglichkeiten. Für heißes Wasser muss man aber auch beim Abspülen extra zahlen. Eine Campingküche mit Sitzplätzen gab es leider nicht.

Ich würd den Park schon weiterempfehlen, gerade für Familien mit Kindern ist hier viel geboten. Es gibt auch viele Veranstaltungen wie KidsClub, Bingo, Fussball, Tennis undundund... Wer am Wochenende hierher will sollte aber lieber vorher reservieren.


Fitzmaurice's Caravan and Camping Park, Tramore

Auf dem Fitzmaurice's Campingplatz hab ich eine Nacht verbracht bevor ich am nächsten Tag Richtung Cork weiterfahren wollte. Und wie der Zufall es so wollte war ich gerade zur richtigen Zeit am richtigen Ort. An der Rezeption habe ich erfahren, dass genau an dem Abend ein großes Feuerwerk an der Promenade stattfinden sollte! Leider hat es bis dahin zwar angefangen zu regnen, aber die Promenade war trotzdem voll mit Menschen, direkt an der Promenade ist auch das ganze Jahr über ein Rummelplatz mit vielen Fahrgeschäften und Buden aufgebaut. Trotz des schlechten Wetters war das Feuerwerk wirklich schön, anschließend bin ich noch in strömendem Regen Karussell gefahren...

Aber jetzt zum Campingplatz. Wenn man von Norden über die R675 nach Tramore fahrt biegt man im zweiten Kreisel links ab und folgt der Straße bis zum Fitzmaurice`s auf der linken Seite. Von hier aus kann man in ein paar Minuten bequem zu Fuss zur Promenade oder ins Stadtzentrum laufen.

Der Platz selber schon ein bisschen in die Jahre gekommen, die Sanitäranlagen sind nicht mehr die neusten, aber schon ok um mal eine Nacht hier zu verbringen. Fürs Duschen muss man aber wieder 1,50 € extra zahlen um 7 Minuten heißes Wasser zu haben. Bei der Rezeption gibt es einen kleinen Supermarkt, im selben Haus findet man noch einen Aufenthaltsraum mit Kicker und Billiard. Für eine Nacht habe ich mit meinem Camper ohne Strom 28 € gezahlt. Es gibt in Tramore auch noch zwei andere Campingplätze, aber zu denen kann ich nix sagen, vielleicht sind die ja etwas schöner...


Hideaway Camping & Caravan Park, Skibbereen

Auf dem Hideaway Campingplatz in Skibbereen bin ich erst recht spät nach Sonnenuntergang angekommen. Die nette Inhaberin wollte gerade das Büro abschließen, hat sich aber gefreut dass noch jemand kommt und mich erstmal ausgefragt woher ich komm, wohin ich will und ob ich einen schönen Tag hatte. Wenn ich später noch etwas bräuchte könnte ich jederzeit klingeln, die war wirklich sehr nett und herzlich.

Den Platz hab ich ja erst am nächsten Morgen bei Tageslicht gesehen und ich fand ihn wirklich schön angelegt, mit Bäumchen, Hecken, Blumen und einem Spielplatz, da hat sich jemand Mühe gegeben damit sich die Leute hier wohlfühlen. Auch die Sanitäranlagen fand ich sehr sauber und aufgeräumt, alles ist in schönen Farben gestrichen, bei den Toiletten hängt sogar ein Radio das Tag und Nacht vor sich hin dudelt. Es gibt auch eine beheizte Campingküche mit vielen Tischen und Steckdosen! Endlich mal mitgedacht :) Waschmaschine und Trockner sind auch vorhanden. Das Duschen kostet 1 € extra für 5 Minuten, Wlan gibt es nicht. In den Duschen und Aufenthaltsräumen wird Abends um 23 Uhr das Licht abgeschaltet um Strom zu sparen, wer so wie ich danach noch duschen möchte kann einfach die Tür zum Flur auflassen damit etwas Licht reinkommt, heißes Wasser hatte ich trotzdem.

Der Campingplatz liegt etwas außerhalb von Skibbereen an der R596, man kann aber zu Fuss ins Stadtzentrum laufen, der Weg ist sogar beleuchtet. Dort findet man ein paar urige Pubs für die Abendgestaltung und mehrere Supermärkte um die Vorräte wieder aufzufüllen.

Ich kann den Platz hier nur weiterempfehlen und würde selber jederzeit wiederkommen, auch für mehrere Nächte. Als ich am nächsten Morgen gefahren bin wurde ich vorher von der Netten Besitzerin noch mit dem aktuellen Wetterbericht für die nächsten Tage versorgt. Günstig war es hier auch noch, ich hab nur 20 € für die Nacht gezahlt.


Beara Camping and Caravans Park, Coornagillagh (Ring of Beara)

Der Beara Campingplatz ist eigentlich 3 in 1. Zum einen gibt es einen ganz normalen Campingplatz für Zelte, Camper und Wohnmobile, man kann sich aber auch kleine und größere (vor allem trockene) Holzhütten mieten. Im Hauptgebäude direkt an der Straße ist dann auch noch ein Hostel untergebracht. Dort befindet sich auch die Rezeption und ein Aufenthaltsraum bzw. Cafe. Der nette Inhaber macht hier morgens Frühstück, man bekommt aber denke ich den ganzen Tag etwas zu Trinken und eine Kleinigkeit zu Essen.

Der Campingplatz ist wirklich schön angelegt, es gibt viele hohe Bäume und Gebüsch, man kommt sich eigentlich eher vor wie in einem Wald mit kleinen Lichtungen auf denen die Wägen stehen. Dadurch ist alles etwas verwinkelt, aber gerade das fand ich toll, so hat man immer etwas Abstand und Sichtschutz zu den Nachbarn und man ist wirklich mitten in der Natur.

Die Duschen und Toiletten sind aber etwas speziell... zwar gibt es fließend warmes und kaltes Wasser, aber sie sind schon sehr... hmm... luftig... Die Hütten in denen sie untergebracht sind sind eigentlich eher Verschläge aus dünnen Holzplatten, der Boden in der Campingküche ist sogar nur Schotter. Fand ich aber nicht schlimm, das Duschen kostet nichts extra und das Wasser war wirklich schön heiß, und immerhin ist ja ein Dach drüber :) Und sauber war es auch. Es gibt auch noch eine große Aufenthaltshütte (auch eher Outdoor da eine Wand fehlt) mit Küchenzeile, Grillmöglichkeiten einer großen Feuerstelle und Steckdosen! Gezahlt hab ich hier 20 € für eine Nacht, kostenloses Wlan gibt es im Hauptgebäude. Man findet den Campingplatz sehr einfach da er direkt am Ring of Beara (R571) liegt, direkt bei den Cloonee loughs.

Ich würde hier jederzeit wieder herkommen, der Besitzer ist wirkllich sehr nett und herzlich und der Platz sehr sauber und gepflegt.


Bild: Flesk Caravan & Camping Park Killarney Irland

Flesk Caravan & Camping Park, Killarney

In und um Killarney gibt es ja mehrere Campingplätze, aber der Flesk Caravan & Camping Park ist der der am nächsten zum Stadtzentrum liegt, man läuft ca. 20 Minuten zu Fuss bis dorthin. Er liegt an der N71 auf der rechten Seite wenn man von Süden aus in die Stadt fährt.

Der Platz hat eine angenehme Größe, in der Mitte findet man ein großes Gebäude mit Toiletten, Duschen, Waschküche, Aufenthaltsraum und Küche mit Sitzmöglichkeiten und Steckdosen. Hier funktioniert auch das kostenlose Wlan. Ich fand den ganzen Platz sehr aufgeräumt und sauber, ich hab für eine Nacht 25 € gezahlt, Duschen kostet 1 € extra für 5 Minuten. Einen Supermarkt findet man direkt nebenan.

Ich fand den Platz wirklich schön und den Preis auch für die Lage angemessen. An einem so beliebten Ort hätte ich eigentlich höhere Preise erwartet. Besonders toll fand ich aber die Katze! Die gehört zum Campingplatz und schläft bevorzugt im Aufenthaltsraum auf dem Sofa in der linken Ecke, oder auf dem der dort sitzt :)


Bild: Glenross Caravan & Camping Park Irland

Glenross Caravan & Camping Park, Glenbeigh (Ring of Kerry)

Der Glenross Caravan & Camping Park ist einer von vielen Campingplätzen entlang dem Ring of Kerry. Er liegt direkt an der N70 im kleinen Örtchen Gleinbeigh an der Nordküste des Rings.

Den wunderbaren Rossbeigh Beach kann man vom Campingplatz aus schon sehen, zu Fuss ist es aber doch ein gutes Stück zu laufen, etwa 40 Minuten einfach. Ich wollte hier eigentlich Abends noch am Strand fotografieren und schöne Langzeitbelichtungen machen, aber es hat natürlich pünktlich zum Sonnenuntergang wieder angefangen zu schütten... also bin ich über Nacht geblieben um die Fotos am nächsten Tag zu machen.

Die Rezeption befindet sich direkt bei der Einfahrt, sollte die gerade nicht besetzt sein einfach kurz warten oder beim Trailer gegenüber klingeln, da wohnen die Inhaber. Für eine Nacht hab ich 26 € gezahlt, Duschen kostet 1 € extra für 8 Minuten (anders als bei anderen Plätzen kann man das Wasser hier zwischendrin abstellen!). Die Duschen und Waschräume sahen frisch renoviert aus, waren sehr sauber und schön gestaltet und dekoriert. Eine Campingküche gibt es hier auch, sogar mit großem und beheiztem Aufenthaltsraum mit Tischen, Sofas und jeder Menge Steckdosen. Waschmaschine und Trockner gibt es auf dem Platz auch, genauso wie kostenloses Wlan.

Ich fand den Glenross Campingplatz richtig schön und hab mich hier sehr wohl gefühlt, alles ist mit Liebe gestaltet, dekoriert und wird gepflegt.


Bild: Woodlands Caravan & Camping Park Tralee Irland

Woodlands Caravan & Camping Park, Tralee

Der Woodlands Caravan & Camping Park liegt nicht so weit vom Stadtzentrum entfernt an der N86. Kommt man von Westen fährt man den ersten Kreisel einfach geradeaus durch und biegt dann an der ersten Ampel rechts ab.

Im großen Hauptgebäude direkt an der Einfahrt findet man die Rezeption, Aufenthaltsräume, ein Spielzimmer für Kinder und an der Rückseite die Sanitärräume, eine Campingküche und einen Waschraum mit Waschmaschine und Trockner. Die Küche ist nicht allzu groß aber mit Mikrowelle und Kühlschrank wirklich gut ausgestattet, Essen kann man in einem überdachten Vorbau vor der Küche. Toiletten und duschen sind ausreichend vorhanden, sind zwar nicht mehr die neusten aber es war sehr sauber und praktisch eingerichtet, sogar einen Föhn gibt es. Im Hauptgebäude empfängt man das kostenlose Wlan.

Gezahlt hab ich hier 25 € für eine Nacht, duschen kostet 1 € extra für 6 Minuten.

Vom Campingplatz aus kann man super zu Fuss in die Stadt laufen, einen kostenlosen Stadtplan bekommt man an der Rezeption. Der kürzeste Weg führt über den sogenannten Rose Walk. Gegenüber der Einfahrt des Campingplatzes an der N86 sieht man schon ein Schild Richtung Rose Walk zeigen. Man läuft hier durch einen schönen Rosengarten und kommt direkt beim Kerry County Museum auf der anderen Seite des Parks raus. Von hier folgt man einfach der Denny Street ein kurzes Stück und steht direkt im Zentrum von Tralee. Der Park schließt aber um 21 Uhr, dann muss man halt außenrum laufen.


Bild: O Connors Riverside Camping & Caravan Park Doolin Irland

O'Connor's Riverside Camping & Caravan Park, Doolin

Nach dem Sonnenuntergang bei den Cliffs of Moher wollte ich nicht mehr weit fahren um zu Übernachten. Gut das Doolin mit dem Auto nur knapp 15 Minuten nördlich der Klippen liegt. Den Campingplatz findet man mitten im Ort an einem kleinen Fluss, die Einfahrt ist direkt an der Kreuzung der R459 und der R479. Das orange-rote Haupthaus sieht man gleich, es sind aber auch Schilder an der Einfahrt.

In dem vorderen der beiden Häuser ist ein Guesthouse untergebracht, im hinteren kleineren Gebäude findet man die Rezeption des Campingplatzes, sowie die Sanitäranlagen und Aufenthaltsräume. Es gibt eine große und voll ausgestattete Campingküche (mit Sitzplätzen, aber auch Kühlschrank, Mikrowelle, Teller, Töpfe, Besteck...), wenn man der Treppe nach oben folgt kommt man in einen großen aber gemütlichen da beheizten Aufenthaltsraum unter dem Dach in dem eine paar Tische, Sofas, ein Billiardtisch und ein Fernseher stehen. Steckdosen gibt es hier auch. Die Duschen und Toiletten sind auf der anderen Seite des Gebäudes. Sie sind sehr schön und auch praktisch gemacht, mit Türen aus Holz, schönen Fließen, vielen Spiegeln, Ablagen und auch Steckdosen. Ich fand sie sehr sauber und einladend, aber vor allem sind sie beheizt! Und zwar nicht nur eine bisschen, sondern wie eine Dampfbad – Sauna... sehr angenehm nach einem langen Tag im irischen Wind...

Waschmaschine und Trockner findet man hier auch, kostet aber natürlich was. Fürs Duschen zahlt man 1€ für 5 Minuten.

In der Rezeption kann man sich Getränke und ein paar Snack und nützliche Sachen kaufen. Sie schließt Abends, aber man kann wohl im Notfall im Guesthouse nebenan klingen, gehört ja zusammen. Die Münzen zum Duschen und Waschen muss man sich auch hier holen. Für eine Nacht hab ich 20 € gezahlt, was wirklich ok ist für die gute Lage und die neuen gut ausgestatteten Gebäude.

Es gibt auch noch einen zweiten Campingplatz nur ein kleines Stück außerhalb von Doolin direkt am Meer (Nagle's Doolin Camping & Caravan Park), von dort fährt auch die Fähre rüber nach Inisheer. Aber ich hab den Platz direkt im Ortskern gewählt, da hat man es Abends nicht so weit ins Pub...


O'Halloran's Caravan & Camping Park, Galway

Den O`Halloran`s Campingplatz findet man etwas außerhalb von Galway im Vorort Salthill. Kommt man vom Stadtzentrum folgt man der R336 immer am Wasser entlang bis auf der linken Seite gegenüber einer Top Tankstelle der Campingplatz auftaucht.

Die Rezeption ist in einem Trailer direkt an der Einfahrt. Ich hab hier 20 € für eine Nacht bezahlt, das Duschen ist inklusive und kostet nichts extra! Dafür sind die Sanitäranlagen aber auch nicht wirklich einladend und leider auch nicht wirklich sauber, aber für eine Nacht war das schon ok. Eine Campingküche oder einen Aufenthaltsraum gibt es nicht, nur ein kleines Waschbecken zum Abspülen auf der Rückseite des Sanitärhauses neben den Mülltonnen... Steckdosen hab ich auch keine gefunden.

Direkt nebenan gibt es einen anderen Campingplatz der einen etwas besseren Eindruck macht, hab ich nur leider zu spät gesehen. Näher am Zentrum von Galway gibt es leider keinen Campingplatz, dafür aber etliche Hostels im Stadtzenrtum.

Um Abends ins Zentrum zu kommen kann man den Bus Nr. 402 benutzen, der fährt immer zur vollen Stunde, die Haltestelle ist neben der Tankstelle gegenüber, eine einfache Fahrt kostet 2 €. Endhaltestelle in der Eyre Square direkt im Zentrum, von dort kann man alles zu Fuss ablaufen. Der Bus zurück fährt von Haltestelle Nr. 6 in Richtung Salthill.


Weiter lesen...