Reisebericht Island - Die Hauptstadt  Reykjavik

Hallgrímskirkja - Museum Reyjkavik 871±2 - Konzerthaus Harpa & Wikingerschiff - Hafnarstigur - Aurora Museum - Phallological Museum - Kolaportid Flea Market - Bæjarins Beztu Pylsur

Für jemanden der sich die Hauptstadt Islands ein bisschen genauer anschauen will gibt es die sogenannte Reykjavik Welcome Card. Sie beinhaltet die kostenlose Benutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel in Reykjavik sowie die kostenlose Benutzung der Fähre zur Insel Videy. Es gibt freien Eintritt für alle Schwimmbäder der Stadt sowie für viele Museen, z.B. auch das Freilichtmuseum Árbær oder das Víkin Maritim Museum Am Hafen. Zudem erhält man Rabatte auf verschiedene Touren und Ausflüge, sowie für Shops und Restaurants.Kaufen kann man die Karte in der Touristeninformation in der Aðalstræti im Stadtzentrum oder z.B. auch in manchen Museen oder Hotels.Es gibt sie für einen, zwei oder drei Tage. Für einen Tag kostet sie 19 €, für zwei Tage 23 € und für drei Tage 26 €.Ich selbst hab mir die Karte nicht geholt, da ich nur einen Tag in der Stadt war bevor es wieder zurück nach Hause ging. Wenn man länger bleibt lohnt es sich eher.

Hallgrímskirkja

Die Hallgrímskirkja ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Architektur soll an die Basaltsäulen erinnern, die man auf Island so oft in der Natur findet. Mit einem Aufzug kann man für 100 ISK auf eine Aussichtsplattform oben auf den Turm fahren. Von dort hat man einen tollen 360° Blick auf Reykjavík. Tickets gibt`s in dem kleinen Kiosk links vom Eingang. Öffnungszeiten sind tägl. 9 – 17 Uhr.

Die Kirche ist vom Stadtzentrum aus problemlos zu Fuss zu erreichen, sie liegt am Ende der zentralen Einkaufsstraße Skólavörðustígur.


Reykjavík 871±2

Das Museum Reyjkavik 871±2 beherbergt die Ausgrabungen eines alten Langhauses aus Wikingerzeiten, sowie eine Ausstellung über die Besiedlung Islands. Es befindet sich in der Aðalstræti direkt im Stadtzentrum, der Eingang ist im Haus an der Ecke Túngata. Der Eintritt kostet 600 ISK.

Ich fand die Ausstellung wirklich interessant, mir sind solche Museen viel lieber als irgendwelche Kunstgeschichten... ungefähr eine Stunde kann man sich hierfür Zeit nehmen.


Harpa & Wikingerschiff

Die Harpa ist das Konzerthaus Reyjkavik`s und liegt am östlichen Teil des Hafens, man kann das Ding wirklich nicht übersehen. Im Inneren findet man zusätzlich zum Konzertsaal ein paar schöne Designshops, ein Cafe und Toiletten. Die Architektur ist gerade von innen wirklich schön anzuschauen.

Die Skulptur des Wikingerschiffs findet man an der Uferpromenade wenn man von der Harpa aus ca. 10 Minuten stadtauswärts nach Osten läuft. Bei gutem Wetter hat man von hier einen schönen Blick auf die Berge rund um Reyjkavik und einen schönen Sonnenuntergang.


Hafnarstigur

Der Hafnarstigur ist ein Hafenpfad der durch den alten Hafen von Reykjavík führt. Er ist ca. einen Kilometer lang und durch bunte Streifen auf dem Boden markiert. Es gibt z.B. eine Dampflok die zur alten Hafenbahn gehörte, der einzigen Eisenbahn Islands. Am Vikin Maritime Museum gibt es eine große Infotafel mit allen Sehenswürdigkeiten die auf dem Weg liegen.


Aurora Museum

Das Aurora Museum erklärt die Entstehung von Polarlichtern und enthält eine Ausstellung über Geschichten und Sagen rund um die Nordlichter. Aber das Schönste an diesem Museum ist ein großer dunkler Raum in dem die ganze Zeit Aufnahmen von Polarlichtern gezeigt werden. Die Wände sind mit Bäumen verkleidet, so dass man denkt man ist Nachts im Freien und beobachtet dieses wunderschöne Schauspiel. Ich glaub ich bin ca. 30 Minuten hier gesessen.

Es liegt am alten Hafen in der Nähe des Víkin Maritim Museum. Öffnungszeiten sind tägl. 9 - 21 Uhr, der Eintritt kostet 1600 ISK, dafür bekommt man am Ende der Ausstellung im Souvenir-Shop einen kostenlosen Kaffee oder Tee.


Phallological Museum

Das berühmte isländische Penismuseum findet man in der Laugavegur 116. Von der Harpa aus läuft man ca. 20 Minuten hin, es gibt aber auch den Busbahnhof Hlemmur um die Ecke. Öffnungszeiten sind tägl. 10 - 18 Uhr, der Eintritt kostet 1250 ISK. Man bekommt eine Mappe in seiner Sprache mit Erklärungen zu den Ausstellungstücken.

Oh und es gibt inzwischen auch ein menschliches Exponat!

Bild: Phallological Museum Reykjavik Island
Die Wal-Abteilung im Phallological Museum

Kolaportid Flea Market

Der Kolaportid Flea Market ist der größte Flohmarkt Island. Er hat jedes Wochenende von 11 – 17 Uhr geöffnet. Die große Halle in der er stattfindet ist am Hafen bei der Harpa direkt an der Geirsgata.

Hier gibt es Händler die alle möglichen Waren verkaufen sowie auch einen Teil nur mit Essen (z.B. typische Sachen wie Trockenfischen und Hakal), aber auch viele Privatleute die ihre alten Sachen losbringen möchten. So kann man z.B. auch bei den isländischen Strickpullis ein Schnäppchen machen, viele Omas verkaufen hier ihre selbstgestrickte Ware.


Bæjarins Beztu Pylsur

Hier gibt es den angeblich besten HotDog der Stadt. Man findet den Stand in der Nähe der Harpa an einem größeren Parkplatz, Ecke Posthusstraeti. Man erkennt ihn gut an der mal mehr und mal weniger langen Warteschlange. Ein HotDog kostet 380 ISK und ne Cola im Pappbecher 200 ISK.

Ich hab ihn probiert, schmeckt nach HotDog...


Weiter lesen...